Blog

Chancen bei Ratingveränderungen im Hochzinssegment

Die Rating-Heraufstufungen der letzten Jahre könnten die Wertentwicklung am High-Yield-Markt 2022 stärken, auch wenn die Renditen in vielen Anlageklassen geringer ausfallen könnten.

Unser Ausblick für den Hochzinsmarkt im Jahr 2022 bewegt sich in einer engen Bandbreite, da die steigenden Zinsen durch solide Fundamentaldaten, günstige technische Faktoren und ein Umfeld fairer Bewertungen ausgeglichen werden dürften. In unseren Augen hält der Markt Gelegenheiten für aktive Anleger bereit, unter anderem über eine Identifizierung potenzieller „Rising Stars“ – also Unternehmen der Hochzinskategorie, deren Bonität auf Investment Grade hochgestuft werden dürfte –, noch lange bevor sich der Markt ihrer bewusst wird, oder über das Aufspüren von Unternehmen mit der Aussicht auf eine rasche Sanierung ihrer Bilanzen und dem Potenzial, den Markt deutlich zu übertreffen.

Unserer Einschätzung nach wird der High-Yield-Markt in den nächsten fünf Jahren den langfristigen Themen von PIMCO folgen, wobei die Renditen der Anlageklasse allgemein geringer sein sollten. Zugleich erwarten wir, dass Marktumbrüche und heterogene Entwicklungen der einzelnen Titel die Spread-Unterschiede am Markt vergrößern werden. Unter anderem scheint Unternehmen, die über Preissetzungsmacht verfügen und höhere Inputkosten, wie etwa Rohstoffe und Gehälter, weitergeben können, eine bessere Wertentwicklung bevorzustehen als Preisnehmern.

Bonitätsverbesserung im Hochzinssegment

Am Markt für High-Yield-Anleihen ist die Qualität in den letzten zehn Jahren gestiegen – ein Trend, der durch das Corona-Umfeld noch beschleunigt wurde. Tatsächlich waren die Bonitätsnoten in diesem Segment nie besser – über 50 Prozent des Markts sind derzeit mit BB bewertet (siehe Abbildung 1).

Chancen bei Ratingveränderungen im Hochzinssegment

Würde man die Ratingzusammensetzung von 2011 mit den aktuellen Spreads der einzelnen Ratingkategorien ansetzen, läge das Spread-Niveau am Hochzinsmarkt 50 bis 75 Basispunkte höher als aktuell. Die höhere Qualität ist auch durch die niedrigen Ausfallquoten und den geringen Anteil notleidender Kredite begründet. Nach Angaben von Moody’s schloss die Dollar-gewichtete Ausfallrate globaler Hochzinsanleihen das Jahr 2021 auf einem Rekordtief von 0,3 Prozent, während aktuell nur 1,97 Prozent des Nennwerts im Bank of America High Yield Index als notleidend gelten.

Ein wesentlicher Grund für diese Bonitätsverbesserung ist, dass ein Großteil der M&A-Aktivitäten und fremdfinanzierten Übernahmen nicht länger über Anleihen, sondern über Darlehen und Privatplatzierungen finanziert wird. Außerdem erweiterte sich der Hochzinsmarkt im Jahr 2020 um rund 230 Milliarden US-Dollar an „Fallen Angels“ – d. h. Investment-Grade-Anleihen, die in den Hochzinsbereich herabgestuft wurden –, wie Goldman Sachs mitteilte, als viele der schwächsten Unternehmen säumig wurden.

Ausblick an Grenzwerte gebunden

Im Jahr 2022 erwarten wir, dass die Fundamentaldaten hochverzinslicher Anleihen solide bleiben, während die Ausfallquote im unteren einstelligen Bereich verharrt. Auch das technische Umfeld sollte sich als vorteilhaft erweisen: So hat unsere Analyse Anleihen mit einem Nennwert von 250 bis 300 Milliarden US-Dollar identifiziert, die in den nächsten 18 Monaten von der High-Yield- in die Investment-Grade-Kategorie hochgestuft werden könnten. Darüber hinaus sollte im Jahr 2022 das Emissionsvolumen neuer Anleihen nach Schätzungen von J.P. Morgan mit 185 Milliarden US-Dollar rund drei Prozent geringer ausfallen als im Vorjahr.

Auch wenn die Bewertungen bei der Betrachtung gewisser Kennzahlen überteuert scheinen, implizieren die zuletzt verbesserten Fundamentaldaten am Markt wohl auch, dass hochrentierliche Papiere nun mit einem geringeren Risiko behaftet sind als in den Vorjahren. Zum Beispiel zählt der Energiesektor tendenziell zu den schwankungsanfälligeren hochrentierlichen Sektoren; diese Volatilität sollte 2022 wegen der höheren Öl- und Erdgaspreise zu Jahresbeginn gedämpfter ausfallen.

Aus unserer Sicht gibt es 2022 zwei wesentliche Risikoquellen für den Hochzinsmarkt. Die erste ist die Volatilität, die durch die Erwartung steigender Zinsen verursacht wird, und die zweite sind aktionärsfreundliche Maßnahmen der Unternehmen auf Kosten der Kreditgeber, um ihre Aktienbewertungen zu stützen.

2022 High Yield, 2023 Investment Grade?

Auch wenn die Streubreite der Spreads am High-Yield-Markt allgemein gering ist, wartet er in unseren Augen dennoch mit Chancen für zukunftsorientierte und aktive Anlageverwalter auf. So trägt sich, wenn ein Unternehmen von der Hochzins- in die Investment-Grade-Kategorie wechselt, ein Großteil der Spread-Verengung in der Regel sechs bis zwölf Monate vor der Hochstufung zu (siehe Abbildung 2). Demnach ist es wichtig, diese „Rising Stars“ frühzeitig zu identifizieren – bevor sie hochgestuft werden und bevor der Markt dies weithin antizipiert.

Chancen bei Ratingveränderungen im Hochzinssegment

Da PIMCO interne Bonitätsbewertungen zugrunde legt, die zukunftsgerichtete Faktoren berücksichtigen können, weichen unsere Ratings in etwa einem Drittel der Fälle von jenen der Ratingagenturen wie Moody’s und S&P ab. Diese Abweichungen können uns darin unterstützen, „Rising Stars“ deutlich früher als der Markt aufzuspüren und Nutzen aus der bevorstehenden Einengung ihrer Spreads zu ziehen.

Weitere potenzielle Anlagemöglichkeiten können sich unter anderem bei Unternehmen mit der Aussicht auf eine rasche Sanierung ihrer Bilanzen ergeben, etwa im Zuge einer Übernahme durch einen größeren Käufer mit Investment-Grade-Rating. Die Analysten von PIMCO decken das gesamte Qualitätsspektrum einer Branche ab. So lassen sich möglicherweise Vermögenswerte identifizieren, die künftig Ziel einer derartigen Übernahme werden könnten.

Mehr zum Anlageumfeld im Jahr 2022 erfahren Sie in unserem Asset-Allokation-Ausblick „Chancen in einer Ära der Transformation“.

Andrew Jessop ist Managing Director und Portfoliomanager für High-Yield-Anleihen. Sonali Pier ist Managing Director und Portfoliomanagerin in der Firmenzentrale in Newport Beach mit Fokus auf Chancen bei Hochzinsanleihen und sektorübergreifenden Unternehmensanleihen. Sabeen Firozali ist Senior Vice President am Standort New York und konzentriert sich auf Strategien für Unternehmensanleihen.

Autor

Andrew R. Jessop

Portfoliomanager

Sonali Pier

Portfoliomanager, sektorübergreifende Unternehmensanleihen

ÄHNLICHE ARTIKEL

Passende Fonds

Rechtliche Hinweise

London
PIMCO Europe Ltd
11 Baker Street
London W1U 3AH, England
+44 (0) 20 3640 1000

Dublin
PIMCO Europe GmbH Irish Branch,
PIMCO Global Advisors (Ireland)
Limited
3rd Floor, Harcourt Building 57B Harcourt Street
Dublin D02 F721, Ireland
+353 (0) 1592 2000

Munich
PIMCO Europe GmbH
Seidlstraße 24-24a
80335 Munich, Germany
+49 (0) 89 26209 6000

Milan
PIMCO Europe GmbH - Italy
Corso Matteotti 8
20121 Milan, Italy
+39 02 9475 5400

Zurich
PIMCO (Schweiz) GmbH
Brandschenkestrasse 41
8002 Zurich, Switzerland
Tel: + 41 44 512 49 10

Madrid
PIMCO Europe GmbH - Spain
Paseo de la Castellana, 43
28046 Madrid, Spain
Tel: +34 810 809 912

Alle Investments enthalten Risiken und können an Wert verlieren. Anlagen am Anleihenmarkt unterliegen Risiken wie zum Beispiel Markt-, Zins-, Emittenten-, Kredit-, Inflations- und Liquiditätsrisiken. Der Wert der meisten Anleihen und Anleihenstrategien wird durch Zinsänderungen beeinflusst. Anleihen und Anleihenstrategien mit längerer Duration sind häufig sensitiver und volatiler als Papiere mit kürzerer Duration. Die Anleihenpreise sinken in der Regel, wenn die Zinsen steigen. Ein Umfeld niedriger Zinsen erhöht dieses Risiko. Eine Verschlechterung der Bonität des Anleihenkontrahenten kann zu einer niedrigeren Marktliquidität und einer höheren Kursvolatilität beitragen. Der Wert von Anlagen in Anleihen kann bei der Rücknahme über oder unter dem ursprünglichen Kaufpreis und Wert liegen. Hochrentierliche, niedriger bewertete Wertpapiere bergen ein höheres Risiko als höher bewertete Wertpapiere. Portfolios, die darin anlegen, können einem höheren Kredit- und Liquiditätsrisiko unterliegen als andere Portfolios.

Die Begriffe „günstig“ und „hoch“, die in diesem Dokument verwendet werden, beziehen sich in diesem Zusammenhang auf Wertpapiere oder Anlageklassen, die, verglichen mit dem historischen Durchschnitt und den künftigen Erwartungen des Fondsmanagers, signifikant über- oder unterbewertet sind. Es gibt keine Garantie für künftige Ergebnisse oder dafür, dass die Bewertung einer Anlage einen Gewinn sichert oder gegen einen Verlust schützt.

Die Kreditqualität eines bestimmten Wertpapiers oder einer Wertpapiergruppe garantiert nicht die Stabilität oder die Sicherheit eines gesamten Portfolios. Die Qualitätseinstufungen einzelner Emissionen/Emittenten werden angegeben, um die Kreditwürdigkeit dieser Emissionen/Emittenten anzuzeigen. Sie reichen generell von AAA, Aaa oder AAA (höchste Einstufung) bis D, C oder D (niedrigste Einstufung), jeweils für S&P, Moody’s bzw. Fitch.

Hierin enthaltene Prognosen, Schätzungen und bestimmte Angaben basieren auf eigenen Analysen und stellen weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Prognosen und Schätzungen sind naturgemäß bestimmten Beschränkungen unterworfen und spiegeln – anders als ein tatsächlicher Performance-Nachweis – nicht die tatsächlichen Handels- und Liquiditätsbeschränkungen, Gebühren und/oder sonstigen Kosten wider. Darüber hinaus verstehen sich Verweise auf künftige Ergebnisse nicht als Schätzung oder Versprechen bezüglich der Ergebnisse, die ein Kundenportfolio möglicherweise erzielen kann.

Aussagen zu Trends an den Finanzmärkten oder Portfoliostrategien basieren auf den aktuellen Marktbedingungen, die Schwankungen unterliegen. Es wird keinerlei Gewähr dafür übernommen, dass die angegebenen Anlagestrategien in jedem Marktumfeld erfolgreich durchsetzbar und für alle Anleger angemessen sind. Anleger sollten daher ihre Möglichkeiten eines langfristigen Engagements insbesondere in Phasen rückläufiger Märkte überprüfen. Anleger sollten vor einer Anlageentscheidung ihren Anlageexperten konsultieren. Ausblick und Strategien können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

PIMCO erbringt Dienstleistungen für qualifizierte Institutionen, Finanzintermediäre und institutionelle Anleger. Privatanleger sollten sich an ihren eigenen Finanzberater wenden, um die für ihre finanzielle Lage am besten geeigneten Anlageoptionen zu ermitteln. Diese Veröffentlichung gibt die Meinungen des Verfassers wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung für ein bestimmtes Wertpapier, eine Strategie oder ein Anlageprodukt dar. Die hier enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten; es wird jedoch keine Gewähr übernommen. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil dieser Materialien in irgendeiner Form vervielfältigt oder in anderen Publikationen zitiert werden. PIMCO ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und weltweit eine Marke von Allianz Asset Management of America L.P. ©2022, PIMCO.

PIMCO