Anlegen verstehen

Glossar zu alternativen Anlagen

Ein Glossar, das Anlegern die wichtigsten Begriffe im Bereich privater alternativer Anlagen näherbringen soll.

Da mehr und mehr Anleger auf alternative Produkte setzen, um ihre Investmentziele zu erreichen, ist Aufklärung der Schlüssel zum Erfolg, flankiert von einer Partnerschaft mit einem erfahrenen Vermögensmanager. PIMCO verwaltet seit mehr als 15 Jahren eine breite Palette privater alternativer Strategien. Unsere herausragende Marktpräsenz und unser Einsatz für hervorragende Ergebnisse verschaffen uns einen Wettbewerbsvorteil – zum Vorteil unserer Kunden, die direkt davon profitieren.

Nutzen Sie bitte das unten stehende Glossar, um sich mit den Schlüsselbegriffen vertraut zu machen, die im Bereich der privaten alternativen Anlagestrategien verwendet werden.

Alternative Investments – Glossar:

CAPITAL CALL

Kapital wird vom Fonds regelmäßig abgerufen, wenn Investments getätigt werden; diese finden während des Anlagezeitraums statt, der in den Fonds-Unterlagen exakt angegeben ist, sodass der Vermögensmanager dann Kapital anlegen kann, wenn es sinnvoll erscheint. Private-Equity-Fonds verfügen in der Regel über eine klare Struktur für anstehende Capital Calls.

CAPITAL COMMITMENT / KAPITALBINDUNG

Kapitaleinsatz in einem Fonds, der über einen Zeitraum von mehreren Jahren gebunden ist. (Bei PIMCO-Fonds erheben wir Gebühren für nicht abgerufenes Kapital.)

CARRIED INTEREST / GEWINNBETEILIGUNG

Anteil des Komplementärs an den Gewinnen, die von den Investments des Fonds abhängen und zwischen zehn und 30 Prozent betragen können.

CLAWBACK / RÜCKFORDERUNG

Räumt Kommanditisten das Recht ein, einen Teil der Gewinnbeteiligung der Komplementäre zurückzuerhalten, wenn nachfolgende Verluste bedeuten, dass die Komplementäre zu hohe Gebühren erhalten haben.

Drawdown

Worin der Manager Kapital abzieht oder abruft, um in konkrete Deals zu investieren.

FUND LEVEL GATE

Bestimmung, der zufolge der Fonds den Gesamtbetrag begrenzt, den alle Anleger zurückkaufen dürfen (z. B. in einem Intervall-Fonds, der vierteljährliche Tilgungen ausstehender Anteile von fünf bis 25 Prozent vorsieht).

GENERAL PARTNER (GP) / KOMPLEMENTÄR

Kapitalanlagegesellschaft / Vermögensmanager (wie zum Beispiel PIMCO); verantwortlich für das Managen der Investments im Fonds.

GP CATCH UP / AUSGLEICHSVERGÜTUNG DES GP

Nachdem der Anleger seine Rendite auf das investierte Kapital und die Vorzugsrendite erhalten hat, „holt“ der Vermögensmanager (GP) nun „auf“, um ebenfalls einen Teil des Gewinns zu erhalten, bevor die später erwirtschafteten Dollars normalerweise im Verhältnis 80:20 aufgeteilt werden.

Wie das Liniendiagramm veranschaulicht, nehmen die Auszahlungen an die Kommanditisten bei steigender Gesamtrendite zu. Zu Beginn des Betrachtungszeitraums stagniert die Kapitalrendite, steigt anschließend an und flacht in einem „Aufholbereich“ wieder ab, bevor sie im „Gewinnbeteiligungsbereich“ wieder steigt.

HARD LOCK

Richtlinien, die in der Regel bei privaten Fonds zu finden sind; der Vermögensmanager lässt hier für einen bestimmten Zeitraum, in der Regel ein bis zwei Jahre, keine Neu-Anlagen oder Rückzahlungen zu.

Hedgefonds

In der Regel eine Partnerschafts-Struktur mit einem GP (Vermögensmanager) und den Kommanditisten (Endinvestoren). Die Gebührenstruktur variiert dabei. In der Vergangenheit lagen die Gebühren meist zwischen zwei Prozent Verwaltungsgebühr und 20 Prozent Performance-Fee und ein Prozent Verwaltungsgebühr sowie zehn bis 20 Prozent Performance-Fee.

HIGH-WATER MARK

Der höchste Buchwert, den ein Fonds erreicht hat. Abhängig von den im Private Placement Memorandum (PPM) festgelegten Bedingungen kann der Manager keine Gebühren erheben, wenn der Buchwert des Fonds unter der High-Water Mark notiert.

Hurdle Rate

Mindestertrag, den ein Hedgefonds erzielen muss, damit der Vermögensmanager eine Performance- und leistungsabhängige Gebühr einfordern kann.

ANLAGEDAUER ODER -ZEITRAUM

Zeitraum, in dem der GP (Vermögensmanager) Kapital abruft und investiert. Der Anlagezeitraum hängt von den Fonds-Richtlinien ab, beträgt aber in der Regel zwei bis vier Jahre – zumindest bei Private-Equity-Strategien, nicht jedoch bei Hedgefonds.

INVESTOR LEVEL GATE

Eine Regelung aus den Prospekten von Hedgefonds, die die Summe begrenzt, die ein Anleger während des Rückzahlungszeitraums aus dem Fonds abziehen kann. Die typischen Obergrenzen liegen bei 20 bis 33,3 Prozent auf Anlegerseite und fünf bis 20 Prozent pro Quartal auf der Fondsseite.

IRR (INTERNAL RATE OF RETURN) / INTERNER ZINSFUSS

Die Berechnung des IRR berücksichtigt den Zeitpunkt der Cash-Einzahlungen, deren Verteilung auf die Partner sowie die Haltedauer eines Investments.

J-KURVE

Auswirkung des Timings auf die Zwischenrenditen des Fonds – wird so genannt, weil die Form der Kurve dem Buchstaben J ähnelt. In den ersten Jahren eines Private-Equity-Fonds könnten die Renditen niedrig oder negativ ausfallen, weil die Investment-Erträge typischerweise erst in späteren Jahren zulegen, wenn die Anlage-Instrumente bereits „reifer“ sind. Frühe Anlagerenditen können auch aufgrund der anfallenden Managementgebühren negativ ausfallen. Das passiert dann, wenn diese Gebühren aus Eigenkapitalzusagen stammen oder von sich unterdurchschnittlich entwickelnden Anlagen, die frühzeitig identifiziert und abgeschrieben wurden. Geschäftsbezogene Ausgaben für juristische Überprüfungen und Dokumentationen, die Tätigkeit der Wirtschaftsprüfer sowie betriebliche Arbeiten können sich ebenfalls negativ auf die Renditen in der frühen Phase eines Fonds auswirken. In den letzten Jahren eines Fonds werden die höheren Bewertungen der Investments dann durch Verkäufe bestätigt, was zu Cashflows an die Kommanditisten führt.

Das J-Kurven-Diagramm (kumulierter Cashflow) zeigt, wie die Anlagerendite nach gewisser Zeit schlussendlich steigt. Die J-Kurve wird von einem Säulendiagramm überlagert, das die anfänglichen Verluste darstellt, die rückläufig sind, bis die Ausschüttungen zu- und schließlich wieder abnehmen.

KOMMANDITIST

Endinvestor in den Fonds, der nicht am Management des Fonds beteiligt ist.

Mezzanine-Kapital

Nachrangige Verbindlichkeiten, die den vorrangigen Schulden nachstehen. Es handelt sich dabei um Kapital, das sich zwischen Fremd- und Eigenkapital auf der rechten Seite der Bilanz findet.

MULTIPLE AUF DAS EINGESETZTE KAPITAL

Misst den Ertrag eines Fonds plus die Bewertung der verbleibenden Investments, geteilt durch das Kapital, das dem Fonds zugeführt wurde.

PPM

Das Private Placement Memorandum ist das Angebotsdokument, das die Anlagemöglichkeit umreißt, die Risiken einer Anlage detailliert beschreibt und die Konditionen sowie diverse rechtliche Verbindlichkeiten bei der Anlage in einen privaten Fonds festlegt. Dieses Dokument ist von entscheidender Bedeutung für eine Anlageentscheidung.

VORZUGSRENDITE / HURDLE RATE

Die jährliche Mindestrendite, auf die Kommanditisten Anspruch haben, bevor Komplementäre (GP) ihre Gewinnbeteiligung erhalten. Auf dem heutigen Markt liegen die Vorzugsrenditen je nach Strategie und Zielsetzung zwischen fünf und acht Prozent.

Private Kredite

Schuldtitel, die nicht öffentlich angeboten, nicht bei einer Aufsichtsbehörde eingereicht oder registriert und in der Regel nur einer kleinen Untergruppe großer institutioneller Käufer zur Verfügung stehen.

Private Equity

Kapital, das nicht an einer öffentlichen Börse notiert ist und für direkte Investitionen in private Unternehmen und Immobilien aufgebracht wird. Es setzt sich in der Regel aus Fremd- und Eigenkapital zusammen.

PRIVATPLATZIERUNG

Wertpapiere, die nicht im Rahmen eines öffentlichen Angebots verkauft werden. Für gewöhnlich werden sie nur einem begrenzten Pool von Anlegern angeboten und unterliegen den Vorschriften der US Securities and Exchange Commission (SEC) in den Vereinigten Staaten gemäß Regulation D bzw. Reg D.

Öffentlicher Kredit

Hierbei handelt es sich in der Regel um Schuldverschreibungen, die bei einer Aufsichtsbehörde registriert und öffentlich angeboten werden. In den meisten Fällen erhalten öffentliche Kredite (Unternehmensanleihen, Hochzinsanleihen etc.) eine CUSIP-Nummer und sind für gewöhnlich liquide.

RÜCKKAUFFRIST

Rücknahmestruktur von Intervallfonds, im Rahmen derer der Fonds vierteljährliche Tilgungen ausstehender Anteile von fünf bis 25 Prozent vornimmt.

SOFT LOCK

Anlagerichtlinie, die in der Regel bei privaten Fonds zu finden ist; hier lässt der Vermögensverwalter keine Einlagen und Rücknahmen mehr zu, räumt den Anlegern aber dennoch die Möglichkeit einer vorzeitigen Rücknahme ein, auf die eine Gebühr erhoben wird. Diese vorzeitige Rücknahmegebühr wird für gewöhnlich an den Fonds zurückgezahlt.

ZEICHNUNGSVEREINBARUNG (UNTERDOKUMENTE)

Eine Vereinbarung zwischen einem Vermögensverwalter und einem Anleger über den Erwerb seitens des Anlegers und den Verkauf seitens des Fonds oder der Gesellschaft einer bestimmten Anzahl von Anteilen an einem privaten Fonds zu einem bestimmten Preis.

WASSERFALLSTRUKTUR

Verteilungsmethode, die die Verteilung der Gewinne zwischen Kommanditisten und Komplementären festlegt.

Ähnliche Publikationen

Kategorie:
Tag:
Datum:
Expert:
Ticker:
Alles zurücksetzen
A Multi-sector Approach to Semiliquid Private Credit
Unlocking Alternatives: Opportunities in European Data Centres   Video
Hotel Market in a Post-COVID World
Commercial Real Estate: The Office Market in a Post-COVID World
New Opportunities from PIMCO and Allianz Real Estate   Video

5 weitere Ergebnisse anzeigen

Rechtliche Hinweise

London
PIMCO Europe Ltd
11 Baker Street
London W1U 3AH, England
+44 (0) 20 3640 1000

Dublin
PIMCO Europe GmbH Irish Branch,
PIMCO Global Advisors (Ireland)
Limited
3rd Floor, Harcourt Building 57B Harcourt Street
Dublin D02 F721, Ireland
+353 (0) 1592 2000

Munich
PIMCO Europe GmbH
Seidlstraße 24-24a
80335 Munich, Germany
+49 (0) 89 26209 6000

Milan
PIMCO Europe GmbH - Italy
Corso Matteotti 8
20121 Milan, Italy
+39 02 9475 5400

Zurich
PIMCO (Schweiz) GmbH
Brandschenkestrasse 41
8002 Zurich, Switzerland
Tel: + 41 44 512 49 10

Madrid
PIMCO Europe GmbH - Spain
Paseo de la Castellana, 43
28046 Madrid, Spain
Tel: +34 810 809 912

Private oder alternative Fondsstrategien beinhalten ein hohes Maß an Risiko, und potenzielle Anleger werden darauf hingewiesen, dass diese Strategien nur für Personen mit entsprechenden finanziellen Mitteln geeignet sind, die in Bezug auf ihre Anlage nicht auf Liquidität angewiesen sind und das wirtschaftliche Risiko ihrer Anlage einschließlich des Risikos eines vollständigen Verlusts tragen können. Alle Investments enthalten Risiken und können an Wert verlieren. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie und kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse.

Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung für ein bestimmtes Wertpapier, eine Strategie oder ein Anlageprodukt dar. Diese Informationen sind eine Zusammenfassung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten; es wird jedoch keine Gewähr übernommen. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil dieser Materialien in irgendeiner Form vervielfältigt oder in anderen Publikationen zitiert werden. PIMCO ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und weltweit eine Marke von Allianz Asset Management of America L.P. ©2018, PIMCO.

PIMCO