Blog

Wichtigste Schlussfolgerungen aus dem Konjunkturausblick: Investieren in einem dynamischen Konjunkturzyklus

Ein langfristiger Fokus und ein rigoroser Ansatz des Portfolioaufbaus können den Anlegern helfen, mit der Ungewissheit umzugehen, während sich der mittzyklische Konjunkturaufschwung fortsetzt.

Im Lauf des vergangenen Jahres ließen viele Volkswirtschaften der Welt rasch die Anfangsphase des Konjunkturzyklus hinter sich und begaben sich in den mittleren Teil des Zyklus, während sich Unsicherheit zu einem Dauerthema für Märkte, Wirtschaft und Gesellschaft entwickelte.

In unserem Konjunkturausblick Investieren in einem dynamischen Konjunkturzyklus“ vom Januar 2022 erörtern wir die wichtigsten Trends in den globalen Volkswirtschaften, in der Politik und in den Anlagesektoren, die unseren Ausblick für das kommende Jahr sowie unsere übergeordnete Portfoliostrategie bestimmen. Dieser Blog-Beitrag fasst unsere Einschätzungen zusammen.

Wirtschaftsausblick: Mehr Volatilität, mehr Ungewissheit

Der robuste globale Aufschwung setzte sich im Jahr 2021 fort, wenn auch ungleichmäßig je nach Region und Sektor. Insgesamt hat die Politik der Regierungen zur Unterstützung der Nachfrage inmitten eines der schwerwiegendsten Wirtschaftseinbrüche unserer Zeit für eine der schnellsten Erholungen gesorgt. Dieser Trend stimmt mit unserem langfristigen Ausblick überein, dass uns ein unsicheres und volatileres makroökonomisches Umfeld bevorsteht mit kürzeren Konjunkturzyklen und größeren Amplituden, die stärkere Unterschiede von Land zu Land aufweisen werden.

Da die heftigsten wirtschaftlichen Folgen der Pandemie inzwischen wohl im Rückspiegel verblassen, wurde 2021 vermutlich auch das Maximum an politischer Unterstützung und damit an realem BIP-Wachstum erreicht. Nach unserer Einschätzung wird sich das BIP-Wachstum in den Industrieländern von einem Jahresdurchschnitt von 5,0 Prozent im Jahr 2021 auf 4,0 Prozent im Jahr 2022 abschwächen.

Die Geschwindigkeit der Erholung in Verbindung mit dem volatilen Verlauf der Pandemie hat zu erheblichen Reibungen auf dem Waren- und dem Arbeitsmarkt beigetragen, die die Inflation angeheizt haben. Wir rechnen weiterhin damit, dass sich die Inflation bis Ende 2022 in den Industrieländern schließlich in Richtung der jeweiligen Zielwerte der Zentralbanken abschwächen wird, doch erst nach einem Höchststand von 5,1 Prozent im vierten Quartal 2021.

Angesichts des Ausmaßes und der Hartnäckigkeit des jüngsten extremen Inflationsanstiegs gehen wir nun zudem davon aus, dass die Zentralbanken der Industrieländer früher mit Zinsanhebungen beginnen werden, und haben deshalb unsere Erwartungen für die Endzinssätze in vielen Schwellenländern angehoben.

Insgesamt verändern diese Anpassungen nicht die groben Züge unseres Ausblicks für 2022: überdurchschnittliches (wenngleich nachlassendes) Wachstum und sich abschwächende Inflation, die jedoch nach wie vor eine allmähliche geldpolitische Straffung in den Industrieländern erfordert. Dennoch sehen wir drei bedeutende Risiken für unser Basisszenario, die für ein allgemein ungewisseres Umfeld für Anleger sorgen. Dazu gehören die Möglichkeit einer anhaltend erhöhten Inflation, Virusvarianten, die zu einem Anstieg der Corona-Fallzahlen führen, sowie die Möglichkeit, dass es schneller als erwartet zu restriktiveren geldpolitischen Bedingungen kommt.

Anlagekonsequenzen

Trotz dieser Risiken scheinen die Märkte ein Schönwetterszenario einzupreisen, in dem den Zentralbanken ohne bedeutende Zinserhöhungen eine kaum vorstellbare sanfte Landung gelingt. Doch die Geschichte lehrt uns, dass sich manchmal Unerwartetes abspielt, wenn die Geldpolitik umschwenkt.

Die Risikoprämien und Renditen spiegeln unseres Erachtens mögliche Abwärtsszenarien nicht wider, was zu Vorsicht und einem rigorosen Ansatz beim Portfolioaufbau mahnt.

Durations- und Zinskurvenpositionierung

Allgemein streben wir eine Untergewichtung der Duration an, vor allem aufgrund des Mangels an Risikoprämien, der sich durch die gesamte Laufzeitstruktur zieht. Angesichts der Wahrscheinlichkeit einer höheren Volatilität erwarten wir, dass das aktive Durationsmanagement eine bedeutendere Alpha-Quelle sein könnte als in der Vergangenheit. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass die Duration als diversifizierende Komponente fungieren kann, um die risikoreicheren Komponenten eines Anlageportfolios auszugleichen, wobei wir potenzielle Verschiebungen der Korrelationen im Auge behalten.

Wir tendieren zu einer Positionierung für eine steilere Renditekurve, wenn auch etwas weniger als üblich, da es einige Anzeichen für eine Abschwächung der strukturellen Einflüsse gibt, die die Versteilerung seit Jahrzehnten untermauert haben. Wir sehen eine Reihe von Gelegenheiten für die Diversifizierung unserer Kurvenpositionierung, unter anderem das Eingehen von Engagements auf den Renditekurven in Kanada, Großbritannien, Neuseeland und Australien.

Unternehmensanleihen

Wir sind in Unternehmensanleihen unter einigen Vorbehalten generell übergewichtet. Zum einen versuchen wir, unser Engagement in Unternehmensanleihen aus unterschiedlichen Quellen aufzubauen, wobei Kassaanleihen von Unternehmen angesichts des geringen Spielraums für eine weitere Verengung der Kreditspreads einen geringeren Anteil dieses Engagements ausmachen.

Wir gehen davon aus, dass die Titelauswahl wahrscheinlich ein Renditetreiber auf den Märkten für Unternehmensanleihen bleiben wird. Wir investieren, wenn auch moderat, in ausgewählte Themen der Covid-19-Erholung (Hotellerie, Luft- und Raumfahrt und Tourismus) sowie in Finanzunternehmen und in Sektoren, von denen wir glauben, dass sie von den bedeutenden Transformationen profitieren werden, die wir in unserem jüngsten langfristigen Ausblick „Ära der Transformation“ identifiziert haben. Darüber hinaus sehen wir Anlagemöglichkeiten in einer Reihe strukturierter Produkte und forderungsbesicherter Wertpapiere, darunter Non-Agency-Mortgage-Backed Securities (MBS) in den USA.

Aktien

Wie in unserem jüngsten Asset-Allokation-Ausblick „Chancen in einer Ära der Transformation“ erläutert, ist PIMCO angesichts des sich abschwächenden, aber positiven Ertragshintergrunds gegenüber globalen Aktien konstruktiv eingestellt. Dennoch bereiten wir uns auf eine spätzyklische Dynamik vor und legen ein größeres Augenmerk auf die Titelauswahl. Large Caps und qualitativ hochwertige Unternehmen werden – wie historische Muster zeigen – im späteren Verlauf des Konjunkturzyklus eine überdurchschnittliche Performance erzielen. Auch Unternehmen mit Preissetzungsmacht werden profitieren. Der Halbleitersektor hat das Potenzial, langfristig eine Outperformance zu erzielen, da er von der starken Nachfrage im Zusammenhang mit den in unserem langfristigen Ausblick erörterten Transformationsthemen profitiert, darunter Digitalisierung und viele Bereiche der Bemühungen um Netto-Null-Kohlenstoffemissionen.

Schwellenländer

Was Schwellenländeranleihen in Lokal- und Fremdwährungen betrifft, so sind wir uns der zahlreichen Risiken bei Investitionen in diese volatile Anlageklasse bewusst. Dies gilt insbesondere in einem Umfeld restriktiverer Geldpolitik in den USA. Dennoch wecken einige Faktoren unser Interesse, die den Schwellenländern im Rahmen eines diversifizierten Portfolios und angesichts unserer Vorliebe für einen geringen Anteil von Kassaanleihen von Unternehmen Attraktivität verleihen.

Rohstoffe

Wir sind relativ optimistisch in Bezug auf die Energiepreise, wobei der Rohölpreis in unseren Augen durch die erhöhte Energieproduktion in den USA einen Dämpfer erfahren sollte. Die Erdgaspreise werden durch starke Exporte gestützt, wenngleich wir aufgrund der erhöhten US-Produktion bei den Aussichten für 2022 zurückhaltender sind. Wir halten den Markt für Emissionsrechte für interessant, da wir davon ausgehen, dass er durch die Umstellung von braunen auf grüne Technologien starken Rückenwind erhält.

Lesen Sie den vollständigen Konjunkturausblick „Investieren in einem dynamischen Konjunkturzyklus“, um einen detaillierten Ausblick für die Weltwirtschaft im laufenden Jahr und die daraus resultierenden Anlagekonsequenzen zu erhalten.

Tiffany Wilding ist Volkswirtin mit Schwerpunkt Nordamerika, Tony Crescenzi ist Marktstratege und Portfoliomanager und Andrew Balls ist CIO Global Fixed Income.

AUTOREN

Tiffany Wilding

Volkswirtin Nordamerika

Tony Crescenzi

Marktstratege und Portfoliomanager

Andrew Balls

CIO Global Fixed Income

ÄHNLICHE ARTIKEL

Rechtliche Hinweise

Alle Investments sind mit Risiken behaftet und können an Wert verlieren. Anlagen am Anleihenmarkt unterliegen Risiken wie zum Beispiel Markt-, Zins-, Emittenten-, Kredit-, Inflations- und Liquiditätsrisiken. Der Wert der meisten Anleihen und Anleihenstrategien wird durch Zinsänderungen beeinflusst. Anleihen und Anleihenstrategien mit längerer Duration sind häufig sensitiver und volatiler als Papiere mit kürzerer Duration. Die Anleihenpreise sinken in der Regel, wenn die Zinsen steigen. Ein Umfeld niedriger Zinsen erhöht dieses Risiko. Eine Verschlechterung der Bonität des Anleihen-Kontrahenten kann zu einer niedrigeren Marktliquidität und einer höheren Kursvolatilität beitragen. Der Wert von Anleihen-Investments kann bei der Rücknahme über oder unter dem ursprünglichen Wert liegen. Rohstoffinvestments sind mit höheren Risiken verbunden. Dazu zählen Marktrisiken, politische Risiken, das Regulierungsrisiko sowie Umweltrisiken (Wetter, Abbaubedingungen usw.), sodass solche Investments unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet sind. Aktien können sowohl wegen der tatsächlichen als auch der empfundenen allgemeinen Markt-, Konjunktur- und Branchenbedingungen an Wert verlieren. Anlagen in Wertpapieren, die auf Fremdwährungen lauten und/oder im Ausland begeben wurden, können mit höheren Risiken aufgrund von Wechselkursschwankungen sowie wirtschaftlichen und politischen Risiken behaftet sein. Dies gilt vor allem für Schwellenländer. Wechselkurse können innerhalb kurzer Zeit erheblich schwanken und die Rendite eines Portfolios schmälern. Hypotheken- und forderungsbesicherte Wertpapiere können aufgrund des Risikos einer vorzeitigen Rückzahlung empfindlich auf Zinsveränderungen reagieren, und obgleich sie im Allgemeinen durch einen staatlichen, staatsnahen oder privaten Bürgen besichert werden, gibt es keine Garantie, dass der Bürge seine Verpflichtungen erfüllt. Bei Agency- und Non-Agency-MBS handelt es sich um in den USA begebene Hypothekenpapiere. Inflationsindexierte Anleihen (Inflation-linked Bonds, ILBs), die von einem Staat begeben werden, sind Rentenpapiere, deren Nennwert regelmäßig an die Inflationsrate angepasst wird; der Wert von ILBs sinkt, wenn die Realzinsen steigen. Treasury Inflation-Protected Securities (TIPS) sind ILBs, die von der US-Regierung emittiert werden. Private Credit beinhaltet die Anlage in nicht öffentlich gehandelten Wertpapieren, die dem Illiquiditätsrisiko unterliegen können. Portfolios, die in private Kredite investieren, können Fremdkapital aufnehmen und spekulative Anlagen tätigen, die das Risiko eines Verlusts der Anlage erhöhen. Diversifikation schützt nicht vor Verlusten.

Alpha ist ein Maß für die Wertentwicklung auf risikobereinigter Basis, das durch den Vergleich von Volatilität (Preisrisiko) eines Portfolios mit seiner risikobereinigten Performance in Bezug auf einen Referenzindex berechnet wird; der Renditenüberschuss im Vergleich zur Benchmark wird als Alpha bezeichnet. Beta ist ein Maß der Preissensitivität bei Marktbewegungen. Das Marktbeta ist 1. Roll-Down ist eine Form von Rendite, die realisiert wird, wenn sich eine Anleihe ihrer Fälligkeit nähert, wobei eine positive Steigung der Zinskurve angenommen wird.

Die Begriffe „günstig“ und „hoch“, die in diesem Dokument verwendet werden, beziehen sich in diesem Zusammenhang auf Wertpapiere oder Anlageklassen, die, verglichen mit dem historischen Durchschnitt und den künftigen Erwartungen des Fondsmanagers, signifikant über- oder unterbewertet sind. Es gibt keine Garantie für künftige Ergebnisse oder dafür, dass die Bewertung einer Anlage einen Gewinn sichert oder gegen einen Verlust schützt.

Die Kreditqualität eines bestimmten Wertpapiers oder einer Wertpapiergruppe garantiert nicht die Stabilität oder die Sicherheit eines gesamten Portfolios. Die Qualitätseinstufungen einzelner Emissionen/Emittenten werden angegeben, um die Kreditwürdigkeit dieser Emissionen/Emittenten anzuzeigen. Sie reichen generell von AAA, Aaa oder AAA (höchste Einstufung) bis D, C oder D (niedrigste Einstufung), jeweils für S&P, Moody's bzw. Fitch.

Hierin enthaltene Prognosen, Schätzungen und Informationen basieren auf eigenen Analysen und stellen weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Prognosen und Schätzungen sind naturgemäß bestimmten Beschränkungen unterworfen und spiegeln – anders als ein tatsächlicher Performance-Nachweis – nicht die tatsächlichen Handels- und Liquiditätsbeschränkungen, Gebühren und/oder sonstigen Kosten wider. Darüber hinaus verstehen sich Verweise auf künftige Ergebnisse nicht als Schätzung oder Versprechen bezüglich der Ergebnisse, die ein Kundenportfolio möglicherweise erzielen kann.

Aussagen zu Trends an den Finanzmärkten oder Portfoliostrategien basieren auf den aktuellen Marktbedingungen, die Schwankungen unterliegen. Es wird keinerlei Gewähr dafür übernommen, dass die angegebenen Anlagestrategien in jedem Marktumfeld erfolgreich durchsetzbar und für alle Anleger angemessen sind. Anleger sollten daher ihre Möglichkeiten eines langfristigen Engagements insbesondere in Phasen rückläufiger Märkte überprüfen. Anleger sollten vor einer Anlageentscheidung ihren Anlageexperten konsultieren. Ausblick und Strategien können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Diese Veröffentlichung gibt die Meinungen des Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung für ein bestimmtes Wertpapier, eine Strategie oder ein Anlageprodukt dar. Die hier enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten; es wird jedoch keine Gewähr übernommen.

PIMCO Europe Ltd (Unternehmensnr. 2604517) ist von der FCA (Financial Conduct Authority, 12 Endeavour Square, London E20 1JN) in UK zugelassen und beaufsichtigt. Die Dienstleistungen von PIMCO Europe Ltd sind nicht für individuelle Investoren verfügbar. Diese sollten sich nicht auf diese Kommunkation stützen, sondern ihren Finanzberater kontaktieren. PIMCO Europe GmbH (HRB 192083, Seidlstr. 24-24a, 80335 München, Deutschland), PIMCO Europe GmbH Italian Branch (Gesellschaftsregister Nr. 10005170963), PIMCO Europe GmbH Irish Branch (Unternehmensnr. 909462), PIMCO Europe GmbH UK Branch (Unternehmensnr. BR022803) und PIMCO Europe GmbH Spanish Branch (N.I.F. W2765338E) sind in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) (Marie-Curie-Str. 24–28, 60439 Frankfurt am Main) gemäß §15 des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG) zugelassen. Die italienische Niederlassung, die irische Niederlassung, die britische Niederlassung und die spanische Niederlassung werden zusätzlich beaufsichtigt durch: (1) Italienische Zweigstelle: die Commissione Nazionale per le Società e la Borsa (CONSOB) gemäß Artikel 27 des italienischen Finanzgesetzes; (2) Irische Zweigstelle: die Central Bank of Ireland gemäß Verordnung 43 der European Union (Markets in Financial Instruments) Regulations 2017 in der jeweils gültigen Fassung; (3) Britische Zweigstelle: die Financial Conduct Authority; und (4) die spanische Zweigstelle: die Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV) in Übereinstimmung mit den in den Artikeln 168 und 203 bis 224 festgelegten Verpflichtungen sowie den in Tile V, Abschnitt I des Gesetzes über den Wertpapiermarkt (LSM) und in den Artikeln 111, 114 und 117 des Königlichen Dekrets 217/2008 enthaltenen Verpflichtungen. PIMCO (Schweiz) GmbH (registriert in der Schweiz, Unternehmensnr. CH-020.4.038.582-2). Die bereitgestellten Leistungen von PIMCO (Schweiz) GmbH stehen Privatanlegern nicht zur Verfügung, und diese sollten sich nicht auf die vorliegende Mitteilung verlassen, sondern ihren Finanzberater kontaktieren. | Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil dieser Materialien in irgendeiner Form vervielfältigt oder in anderen Publikationen zitiert werden. PIMCO ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und weltweit eine Marke von Allianz Asset Management of America L.P. ©2022, PIMCO

PIMCO