Blog

Wichtigste Schlussfolgerungen aus dem Konjunkturausblick “Marktturbulenzen beherrschen“

Die wirtschaftlichen Aussichten bleiben herausfordernd, aber wir glauben, dass höhere Renditen zu überzeugenden Argumenten für Anleihen beitragen.

Anleger haben aktuell Grund genug zur Sorge. Die Märkte sind volatil. Die Inflation ist hartnäckig. Das Risiko einer Rezession droht.

Es gibt jedoch einen Lichtblick: Weil die Renditen jetzt steigen, sind wir davon überzeugt, dass Anleihen wieder attraktiv sind.

In unserem aktuellen Ausblick mit dem Titel „Marktturbulenzen beherrschen“, diskutieren wir die Argumente, die aus unserer Sicht für Anleihen sprechen, einschließlich eines größeren Ertrags- und Diversifikations-Potenzials, als wir es in den Jahren zuvor gesehen haben. Wir erörtern auch die Aussichten für andere Anlageklassen und analysieren detailliert die Faktoren, die die Inflation antreiben, sowie die geldpolitischen Reaktionen und die Wahrscheinlickeit einer Rezession. Dieser Blog-Beitrag fasst unseren Ausblick für die kommenden sechs bis zwölf Monate zusammen.

Das makroökonomische Umfeld

Geopolitische Spannungen, sehr volatile Märkte und die rasantesten Leitzinserhöhungen der Zentralbanken seit Jahrzehnten sorgen für erheblichen Gegenwind für die Konjunktur, was zu einem ungewöhnlich unsicheren Umfeld beiträgt.

Unsere Basisprognose geht von milden Rezessionen in den Industrieländern aus. Insbesondere die Volkswirtschaften der Eurozone und Großbritanniens werden durch den Krieg in der Ukraine in Mitleidenschaft gezogen. Das reale BIP in den USA wird ebenfalls für einige Zeit moderat schrumpfen.

Die Kerninflationsraten, die über den Zielen der Zentralbank liegen, scheinen sich jetzt stärker festgesetzt zu haben. Und obwohl sich die Gesamtinflation über unseren Prognosezeitraum hinweg wahrscheinlich immer noch deutlich abschwächen wird, dürfte dieser Prozess jetzt länger andauern.

Die Kombination aus höherer Arbeitslosigkeit und einer hartnäckig über dem Durchschnitt liegenden Inflation stellt die Notenbanker vor schwierige Entscheidungen. Ihre bisherigen Maßnahmen deuten jedoch darauf hin, dass sie sich voll und ganz auf die Inflationsbekämpfung konzentrieren. In den USA erwarten wir, dass die Fed den Leitzins auf eine Spanne von 4,5 bis 5,0 Prozent erhöhen und dann abwarten wird, um die Auswirkungen ihrer straffen Geldpolitik auf die Wirtschaft zu bewerten.

Anlagekonsequenzen

Angesichts der höheren Renditen bei allen Laufzeiten sind wir der Auffassung, dass jetzt die Zeit gekommen ist, in Anleihen zu investieren. Wir glauben, dass qualitativ hochwertige festverzinsliche Märkte nun Renditen erzielen werden, die viel besser mit den langfristigen Durchschnittswerten korrespondieren. Und wir glauben auch, dass am vorderen Ende der Renditekurven in den meisten Märkten bereits eine deutliche geldpolitische Straffung eingepreist ist.

Wir sehen zahlreiche Möglichkeiten, diese größere Werthaltigkeit an den Anleihenmärkten zu nutzen. Anleger könnten beispielsweise ein Engagement in qualitativ hochwertige Benchmark-Renditen – die im vergangenen Jahr deutlich gestiegen sind – mit einem ausgewählten Engagement in hochwertigen Spread-Sektoren kombinieren und dann noch potenzielle Alpha-Quellen durch aktives Management hinzufügen. Wir glauben, dass das Renditepotenzial angesichts unseres Konjunkturausblicks überzeugend ist und viele Anleger belohnt werden könnten, wenn sie wieder zu Festzinspapieren greifen.

Darüber hinaus sind die Renditen – neben einem besseren Ertragspotenzial – hoch genug, um Spielraum für Kapitalgewinne bei schwächer ausfallenden Wachstums- und Inflationszahlen als erwartet oder bei deutlich schwächelnden Aktienmärkten zu bieten. Wir gehen davon aus, dass sich normalere negative Korrelationen zwischen hochwertigen Anleihen und Aktien wieder durchsetzen und so die Absicherungseigenschaften hochwertiger Kernanleihen verbessern werden, deren Kurs im Allgemeinen steigt, wenn die Aktienkurse fallen. Außerdem tragen die heute an den Anleihenmärkten bezahlten höheren Renditen dazu bei, diejenigen zu entschädigen, die sich dafür entscheiden, diese Phase der Unsicherheit und potenziell höheren Volatilität durchzustehen.

Kein Zweifel: Wenn die Inflation hartnäckiger ist als wir erwarten, könnten die Zentralbanken gezwungen sein, die Leitzinsen stärker zu erhöhen, als es derzeit eingepreist ist. Und wenn die Rezessionen so moderat verlaufen, wie wir erwarten, ist es angesichts des hohen Ausgangsniveaus der Inflation möglich, dass die geldpolitischen Entscheidungsträger die Leitzinsen nur langsam senken, um das Wachstum anzukurbeln.

Bei Portfolios mit Kernanleihen sind wir in diesem Umfeld bereit, uns aktiv und bewusst dafür zu entscheiden, das Risiko für eine Reihe von Faktoren zu verringern und etwas Pulver trocken zu halten. Liquiditätsmanagement ist immer wichtig, aber in einem schwierigen und höchst unsicheren Marktumfeld trifft das besonders zu. Im Einklang mit unserem langfristigen Ausblick sind wir bestrebt, Portfolios so zu gestalten, dass sie in den verschiedensten ökonomischen, geopolitischen und marktspezifischen Szenarien möglichst widerstandsfähig sind.

Wir teilen unsere Ansichten zu anderen Anlageklassen in dem vollständigen Konjunkturausblick, aber hier machen wir einen letzten Punkt: Wir glauben, dass die erwartete Volatilität in der realen Wirtschaft und an den Finanzmärkten zu attraktiven Chancen für Anleger führen wird, die Geduld und frisches Kapital mitbringen. Die Kluft zwischen der Bewertung privater und öffentlicher Vermögenswerte ist nach wie vor extrem, aber wenn sich die privaten Märkte anpassen und Herausforderungen im gesamten Unternehmenskredit- und Immobilienbereich sichtbar werden, sollten sich Möglichkeiten ergeben, potenziell Überrenditen zu erzielen. In der Tat ist das einer der Bereiche, von denen wir am stärksten überzeugt sind.

Lesen Sie den vollständigen Konjunkturausblick „Marktturbulenzen beherrschen“, um detaillierte Konjunkturprognosen für die kommenden zwölf Monate und deren Konsequenzen für Anleger zu erhalten.

Tiffany Wilding ist Volkswirtin mit Schwerpunkt Nordamerika.
Andrew Balls ist globaler Chief Investment Officer (CIO) für Anleihen.

Autor

Tiffany Wilding

Volkswirtin Nordamerika

Andrew Balls

CIO Global Fixed Income

ÄHNLICHE ARTIKEL

Rechtliche Hinweise

London
PIMCO Europe Ltd
11 Baker Street
London W1U 3AH, England
+44 (0) 20 3640 1000

Dublin
PIMCO Europe GmbH Irish Branch,
PIMCO Global Advisors (Ireland)
Limited
3rd Floor, Harcourt Building 57B Harcourt Street
Dublin D02 F721, Ireland
+353 (0) 1592 2000

Munich
PIMCO Europe GmbH
Seidlstraße 24-24a
80335 Munich, Germany
+49 (0) 89 26209 6000

Milan
PIMCO Europe GmbH - Italy
Corso Matteotti 8
20121 Milan, Italy
+39 02 9475 5400

Zurich
PIMCO (Schweiz) GmbH
Brandschenkestrasse 41
8002 Zurich, Switzerland
Tel: + 41 44 512 49 10

Madrid
PIMCO Europe GmbH - Spain
Paseo de la Castellana, 43
28046 Madrid, Spain
Tel: +34 810 809 912

Paris
PIMCO Europe GmbH - France
50–52 Boulevard Haussmann,
75009 Paris

Risikohinweis: Alle Investments bergen Risiken und können an Wert verlieren. Anlagen am Anleihenmarkt unterliegen Risiken wie zum Beispiel Markt-, Zins-, Emittenten-, Kredit-, Inflations- und Liquiditätsrisiken. Der Wert der meisten Anleihen und Anleihenstrategien wird durch sinkende oder steigende Zinsen beeinflusst. Anleihen und Anleihenstrategien mit längerer Duration sind häufig sensitiver und volatiler als Papiere mit kürzerer Duration. Die Anleihenpreise sinken in der Regel, wenn die Zinsen steigen. Ein Umfeld niedriger Zinsen erhöht dieses Risiko noch. Eine Verschlechterung der Bonität des Anleihenkontrahenten kann zu einer niedrigeren Marktliquidität und einer höheren Kursvolatilität beitragen. Der Wert von Anleihen-Investments kann bei der Rücknahme über oder unter dem ursprünglichen Wert liegen. Rohstoffe sind mit erhöhten Risiken verbunden, darunter Markt- und politischen Risiken, dem Regulierungsrisiko sowie Risiken hinsichtlich Witterung, Abbaubedingungen usw., sodass sie unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet sind. Aktien können sowohl wegen der tatsächlichen als auch der empfundenen allgemeinen Markt-, Konjunktur- und Branchenbedingungen an Wert verlieren. Anlagen in Wertpapieren, die auf Fremdwährungen lauten und/oder im Ausland begeben wurden, können mit höheren Risiken aufgrund von Wechselkursschwankungen sowie wirtschaftlichen und politischen Risiken behaftet sein. Dies gilt vor allem für Schwellenländer. Wechselkurse können innerhalb kurzer Zeit erheblich schwanken und die Rendite eines Portfolios schmälern. Hypotheken- und forderungsbesicherte Wertpapiere können aufgrund des Risikos einer vorzeitigen Rückzahlung empfindlich auf Zinsveränderungen reagieren, und obgleich sie im Allgemeinen durch einen staatlichen, staatsnahen oder privaten Bürgen besichert werden, gibt es keine Garantie, dass der Bürge seine Verpflichtungen erfüllt. Bei staatlichen und nicht staatlichen forderungsbesicherten Hypothekendarlehen (MBS) handelt es sich um in den USA emittierte Papiere. Inflationsindexierte Anleihen (Inflation-linked Bonds, ILBs), die von einem Staat begeben werden, sind Rentenpapiere, deren Nennwert regelmäßig an die Inflationsrate angepasst wird; der Wert von ILBs sinkt, wenn die Realzinsen steigen. Treasury Inflation-Protected Securities (TIPS) sind ILBs, die von der US-Regierung ausgegeben werden. Private Credit beinhaltet die Anlage in nicht öffentlich gehandelten Wertpapiere, die dem Illiquiditätsrisiko unterliegen können. Portfolios, die in private Kredite investieren, können Fremdkapital aufnehmen und spekulative Anlagen tätigen, die das Risiko eines Verlusts der Anlage erhöhen. Diversifizierung schützt nicht vor Verlusten.

Alpha ist ein Maß für die Wertentwicklung auf risikobereinigter Basis, das durch den Vergleich von Volatilität (Preisrisiko) eines Portfolios mit seiner risikobereinigten Performance in Bezug auf einen Referenzindex berechnet wird; der Renditenüberschuss im Vergleich zur Benchmark wird als Alpha bezeichnet. Beta ist ein Maß der Preissensitivität bei Marktbewegungen. Das Marktbeta ist 1. Roll-Down ist eine Form von Rendite, die realisiert wird, wenn sich eine Anleihe ihrer Fälligkeit nähert, wobei eine positive Steigung der Zinskurve angenommen wird.

Die Begriffe „günstig“ und „hoch“, die in diesem Dokument verwendet werden, beziehen sich in diesem Zusammenhang auf Wertpapiere oder Anlageklassen, die, verglichen mit dem historischen Durchschnitt und den künftigen Erwartungen des Fondsmanagers, signifikant über- oder unterbewertet sind. Es gibt keine Garantie für künftige Ergebnisse oder dafür, dass die Bewertung einer Anlage einen Gewinn sichert oder gegen einen Verlust schützt.

Die Kreditqualität eines bestimmten Wertpapiers oder einer Wertpapiergruppe garantiert nicht die Stabilität oder die Sicherheit eines gesamten Portfolios. Die Qualitätseinstufungen einzelner Emissionen/Emittenten werden angegeben, um die Kreditwürdigkeit dieser Emissionen/Emittenten anzuzeigen. Sie reichen generell von AAA, Aaa oder AAA (höchste Einstufung) bis D, C oder D (niedrigste Einstufung), jeweils für S&P, Moody’s bzw. Fitch.

Hierin enthaltene Prognosen, Schätzungen und bestimmte Angaben basieren auf eigenen Analysen und stellen weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Prognosen und Schätzungen sind naturgemäß bestimmten Beschränkungen unterworfen und spiegeln – anders als ein tatsächlicher Performance-Nachweis – nicht die tatsächlichen Handels- und Liquiditätsbeschränkungen, Gebühren und/oder sonstigen Kosten wider. Darüber hinaus verstehen sich Verweise auf künftige Ergebnisse nicht als Schätzung oder Versprechen bezüglich der Ergebnisse, die ein Kundenportfolio möglicherweise erzielen kann.

Aussagen zu Trends an den Finanzmärkten oder Portfoliostrategien basieren auf den aktuellen Marktbedingungen, die Schwankungen unterliegen. Es wird keinerlei Gewähr dafür übernommen, dass die angegebenen Anlagestrategien in jedem Marktumfeld erfolgreich durchsetzbar und für alle Anleger angemessen sind. Anleger sollten daher ihre Möglichkeiten eines langfristigen Engagements insbesondere in Phasen rückläufiger Märkte überprüfen. Anleger sollten vor einer Anlageentscheidung ihren Anlageexperten konsultieren. Ausblick und Strategien können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

PIMCO erbringt Dienstleistungen für qualifizierte Institutionen, Finanzintermediäre und institutionelle Anleger. Privatanleger sollten sich an ihren eigenen Finanzberater wenden, um die für ihre finanzielle Lage am besten geeigneten Anlageoptionen zu ermitteln. Diese Veröffentlichung gibt die Meinungen des Verfassers wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung für ein bestimmtes Wertpapier, eine Strategie oder ein Anlageprodukt dar. Die hier enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten; es wird jedoch keine Gewähr übernommen. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil dieser Materialien in irgendeiner Form vervielfältigt oder in anderen Publikationen zitiert werden. PIMCO ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und weltweit eine Marke von Allianz Asset Management of America L.P. ©2022, PIMCO.