Was ist die PIMCO Euro Credit-Strategie?

Die Euro Credit-Strategie von PIMCO investiert in erster Linie in Investment-Grade-Unternehmensanleihen und -Kreditinstrumente, die überwiegend auf Euro lauten. Die Strategie nutzt einen disziplinierten Ansatz für den Prozess zur Auswahl von Unternehmensanleihen, da Entscheidungen in Bezug auf die Emittenten und Branchen maßgeblichen Einfluss auf die Wertentwicklung des Produkts haben. Neben Unternehmensanleihen umfasst das Anleihenuniversum Investment-Grade-Staatsanleihen sowie Papiere supranationaler Emittenten. Makroökonomische Strategien, die Einfluss auf die sektor- und branchenbezogenen Entscheidungen haben, sind zwar wichtig, doch ist die bottom-up-orientierte Wertpapierauswahl wahrscheinlich der entscheidende Faktor für die langfristige Entwicklung.

Anwendungsbereiche für PIMCOs Euro Credit‑Strategie

PIMCOs Erfahrung mit Euro‑Unternehmensanleihen

Management von Portfolios für Unternehmensanleihen/Research‑Plattform bestimmen Wertpapierauswahl

PIMCOs top‑down‑orientierter Anlageprozess, in dem die Beurteilung des relativen Wertpotenzials ein fester Bestandteil ist

PIMCOs Philosophie in Bezug auf Unternehmensanleihen

Wertschöpfungsquellen

Gesamtwirtschaftlicher Fokus

Risikomanagement/-kontrollen

Tipps zum Thema Geldanlage

Rechtliche Hinweise

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie und kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse. Alle Investitionen enthalten Risiken und können an Wert verlieren. Anlagen am Anleihemarkt unterliegen bestimmten Risiken wie z. B. Markt-, Zins-, Emittenten-, Bonitäts- und Inflationsrisiken. Anlagen in Wertpapieren, die auf Fremdwährungen lauten und/oder im Ausland begeben wurden, können mit höheren Risiken aufgrund von Wechselkursschwankungen sowie wirtschaftlichen und politischen Risiken behaftet sein. Dies gilt vor allem für Schwellenländer. Schuldpapiere von Unternehmen sind dem Risiko ausgesetzt, dass der Emittent seine mit der Obligation verbundene Verpflichtung zu Kapital- und Zinszahlungen nicht erfüllen kann, und können infolge von Faktoren wie der Zinssensitivität, der Beurteilung der Kreditwürdigkeit des Emittenten durch den Markt und der allgemeinen Marktliquidität Preisschwankungen unterliegen. Die Strategien von PIMCO verwenden Derivate, die mit bestimmten Kosten und Risiken wie z. B. Liquiditäts-, Zins-, Markt-, Kredit- und Verwaltungsrisiken sowie dem Risiko verbunden sein können, dass eine Position nicht zum günstigsten Zeitpunkt glattgestellt werden kann. Durch Anlagen in Derivaten kann der Verlust den Wert des investierten Kapitals überschreiten. Die Qualität eines bestimmten Wertpapiers oder einer Wertpapiergruppe garantiert nicht die Stabilität oder die Sicherheit des gesamten Portfolios. Diversifizierung garantiert keinen Schutz vor Verlusten.