Strategien

Emerging Markets Currency‑Strategie

Die Strategie im Überblick

Auch die Währungen der Schwellenländer konnten sich der aktuellen Welle der Risikoaversion nicht gänzlich entziehen. Doch dank der fundamentalen Verbesserungen, die dort in den letzten zehn Jahren stattgefunden haben, brachten die Märkte während der aktuellen Turbulenzen den Schwellenländern ein größeres Vertrauen entgegen als in der Vergangenheit. Auf lokale Währungen dieser Länder lautende Anlagen bieten Anlegern die Möglichkeit, von hohen lokalen Realzinsen und der attraktiven Zinsdifferenz gegenüber den US-Dollar-Zinssätzen zu profitieren. Zudem sind die Schwellenländer nach wie vor gut positioniert, um weitere fundamentale Verbesserungen umzusetzen, so dass Anleger dieser Strategie von einer Aufwertung dieser Währungen profitieren können – besonders vor dem Hintergrund des langfristig zunehmenden Drucks auf den US-Dollar. Ein Währungsengagement kann darüber hinaus aufgrund der geringen Korrelationen zu anderen Anlagekategorien bedeutende Diversifikationsvorteile für ein Portfolio bringen.

Die PIMCO Emerging Markets Currency-Strategie investiert überwiegend in Währungen von Entwicklungsländern sowie in festverzinsliche Anlagen, die auf diese Währungen lauten. Als Entwicklungsländer betrachtet PIMCO alle Länder außerhalb der USA, ausgenommen diejenigen Länder, die von der Weltbank als „OECD-Hocheinkommensländer“ klassifiziert wurden (die von der Weltbank festgelegte Schwelle für das Bruttonationaleinkommen (BNI) liegt derzeit bei USD 11.906. Außerdem kann PIMCO auf der Basis einer breiter angelegten Beurteilung ihres Entwicklungsstandes auch andere Länder als Schwellenländer betrachten.

Rechtliche Hinweise

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie und kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse. Alle Investitionen enthalten Risiken und können an Wert verlieren. Anlagen am Anleihemarkt unterliegen bestimmten Risiken wie z. B. Markt-, Zins-, Emittenten-, Bonitäts- und Inflationsrisiken. Anlagen in Wertpapieren, die auf Fremdwährungen lauten und/oder im Ausland begeben wurden, können mit höheren Risiken aufgrund von Wechselkursschwankungen sowie wirtschaftlichen und politischen Risiken behaftet sein. Dies gilt vor allem für Schwellenländer. Wechselkurse können innerhalb kurzer Zeit erheblich schwanken und die Rendite eines Portfolios schmälern. Die Strategien von PIMCO verwenden Derivate, die mit bestimmten Kosten und Risiken wie z. B. Liquiditäts-, Zins-, Markt-, Kredit- und Verwaltungsrisiken sowie dem Risiko verbunden sein können, dass eine Position nicht zum günstigsten Zeitpunkt glattgestellt werden kann. Durch Anlagen in Derivaten kann der Verlust den Wert des investierten Kapitals überschreiten. Es wird keinerlei Gewähr dafür übernommen, dass diese Anlagestrategie in jedem Marktumfeld erfolgreich umsetzbar ist. Anleger sollten daher ihre Möglichkeiten eines langfristigen Engagements insbesondere in Phasen rückläufiger Märkte überprüfen. Diversifizierung schützt nicht vor Verlusten.