Anlagelösung

Mehr Chancen bei notleidenden Krediten aufgrund von Unsicherheiten im mittleren Marktsegment

Liquiditätsengpässe und andere Geschäftsrisiken könnten eine Welle von Zahlungsausfällen und Umstrukturierungen in Gang setzen, die ihrerseits einen fruchtbaren Boden für opportunistische Anlagen in notleidende Kredite schafft.

In den Monaten, seit die Covid-19-Pandemie die Weltwirtschaft aus der Bahn geworfen hat, fand an den Märkten für Unternehmensanleihen einer Unterteilung in „Besitzende“ und „Besitzlose“ statt. Infolge der wirtschaftlichen Shutdowns und der Liquiditätsengpässe mussten Unternehmensanleihen auf breiter Front Kursverluste hinnehmen. Dagegen kam die anschließende Erholung in erster Linie Kreditnehmern zugute, die über eine hohe Marktkapitalisierung, ein pandemiebeständiges Geschäftsmodell und angemessene Sicherheiten verfügen, die sie im Gegenzug für Liquidität einsetzen können, um ihr Überleben zu sichern. Die Darlehen vieler kleinerer und privater Unternehmen wurden und werden auch weiterhin außer Acht gelassen. Sobald ihre kurzfristige Liquidität aufgebraucht ist, erwarten wir, dass sich diese Unternehmen angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Erholung letztlich in einem Umfeld mit begrenztem Zugang zu Liquidität wiederfinden werden.

Für PIMCO bot die Anfangsphase dieses unerwarteten Zyklus eine vielversprechende (wenn auch relativ kurzzeitige) Gelegenheit, in qualitativ hochwertige börsennotierte Anleihen mit verzerrten Bewertungen zu investieren. Nach unserer Einschätzung verlagern sich einige der attraktivsten risikobereinigten Anlagechancen nun auf den privaten Markt, wo die Lage für Kreditnehmer mit geringerer Marktkapitalisierung angespannt bleibt.

In unseren Augen stehen wir am Anfang einer schwierigen wirtschaftlichen Erholung, im Zuge derer Kreditnehmer akut in Liquiditätsnot geraten dürften und es bei einer Reihe von Unternehmen zu Schuldenumstrukturierungen kommen könnte, und das über einen längeren Zeitraum. Daraus könnten sich bedeutende Gelegenheiten für Anleger ergeben, die über die Gewandtheit und die Ressourcen verfügen, komplexe Situationen zu bewältigen.

EIN ERWEITERTES CHANCENSPEKTRUM

Die besseren Chancen im Bereich notleidender Kredite spiegeln das enorme Wachstum von Kreditmarktsegmenten wider, die nun anfällig für Umstrukturierungen sind. Zu Beginn des Jahres 2020 hatte sich das Volumen der Leveraged-Finance-Märkte (Hochzinsanleihen, Bankdarlehen und Privatfinanzierungen) im Vergleich zu 2008 annähernd verdreifacht: Nach Angaben von BofA Securities und Credit Suisse bzw. UBS belief sich der Umfang öffentlich begebener Schuldverschreibungen auf rund 2,5 Billionen US-Dollar, zuzüglich des jüngsten Wachstums privater Finanzierungsdeals auf nahezu eine Billion US-Dollar.

Da sich die Märkte in den letzten Jahren ausnahmslos positiv entwickelten, wurde der Großteil neuer Kredite mit schwachen Kreditklauseln und weitreichenden Bereinigungen des EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) vergeben und durch fremdfinanzierte Anlagevehikel, wie beispielsweise Collateralized Loan Obligations (CLOs), Private-Debt-Fonds und Business-Development-Gesellschaften (BDCs), absorbiert.

Abbildung 1 zeigt die Distress Ratio der einzelnen Branchen infolge der Covid-Pandemie, verglichen mit ihrem jeweiligen Wert per Ende 2019. Die Distress Ratio reflektiert den Anteil der Hochzinsemittenten, die mit Spreads von mehr als 1000 Basispunkten gehandelt werden. Wie die Abbildung zeigt, war der anfängliche Schock für Konsum-, Energie- und dienstleistungsorientierte Branchen spürbar, wie etwa Fluggesellschaften, Bekleidung und Kosmetik. Die Bereiche Gesundheit, Automobil und Einzelhandel wiesen per 31. Juli 2020 die niedrigsten Distress Ratios auf.

Inzwischen rechnen die Ratingagenturen mit einem markanten Anstieg der Ausfälle, sodass nicht nur diese mittelständischen Kreditnehmer, sondern auch die Inhaber ihrer Schuldtitel unter erheblichen Druck geraten könnten. Denn diese fremdfinanzierten Anlagevehikel sind nicht darauf ausgelegt, Unternehmen durch Umstrukturierungen zu führen, und können herabgestufte und in Zahlungsverzug geratene Papiere nicht halten. Unseres Erachtens ist dies ein fruchtbarer Boden für opportunistischere und fremdkapitalintensivere Anleger, die bereit sind, die Risiken in Kauf zu nehmen und sich auf Firmenpleiten, Umstrukturierungen und Kapitallösungen einzulassen.

Neben der schieren Größe des heutigen Markts ist noch ein weiterer Unterschied im Vergleich zum Jahr 2008 erkennbar, als Reaktionen seitens der Politk vielen Unternehmen Unterstützung boten, um ihre unmittelbaren Liquiditätsengpässe zu überwinden. Im Jahr 2020 haben die finanzpolitischen Hilfen einigen Sektoren zwar mehr Zeit verschafft; im Grunde kann die US-Regierung aber nur wenig zur Lösung des Problems beitragen, dass den Unternehmen das Geld ausgeht.

Während einige von ihnen auf die Hilfestellung ihrer Geldgeber bauen können, wird ein Großteil der Unternehmen kaum eine andere Wahl haben, als sich an Finanzierungspartner zu wenden. Daraus ergibt sich ein beachtlicher und wachsender Strom künftiger Anlagechancen – insbesondere im mittleren Marktsegment, das auf Kapitalzusagen im Bereich von 50 Millionen USD bis 200 Millionen USD angewiesen ist und im Fokus der Capital-Solutions-Bemühungen von PIMCO steht.

UMSTRUKTURIERUNGEN SETZEN UMFASSENDE SACHKENNTNIS VORAUS

Jedes dieser Unternehmen ist einzigartig, wenn es um die von ihm durchlebten Schocks, seinen Kapitalbedarf, seine Bilanz, seine Sicherheiten und seine Aussichten auf eine Erholung in einem höchst unsicheren Wirtschaftsumfeld geht. Die meisten trachten danach, mit einem versierten und angesehenen Liquiditätsgeber zusammenzuarbeiten, was PIMCO einen entscheidenden Vorteil bei der Auswahl und Abwicklung von Investitionen in jene Unternehmen verschafft, die wir für die solidesten Anwärter mit den größten Erfolgschancen halten (siehe Abbildung 1).

Wir präferieren Investitionen im obersten Bereich der Kapitalstruktur, wo wir am sichersten aufgehoben sind und Einfluss auf den Prozess nehmen können, während wir strenge Vertragsbedingungen mit dem Ziel aushandeln, unsere Rechte in sämtlichen Szenarien zu schützen. In diesem Zusammenhang geben wir Unternehmen den Vorzug, die durch Branchenkonsolidierung oder Kapitalanlagen in die Offensive gehen können. Die Anleihen von Großkonzernen waren unter anderem mit am stärksten betroffen – wodurch die Distress Ratio des Sektors bis zur Jahresmitte auf mehr als 70 Prozent geklettert ist, während sie zu Beginn des Jahres noch bei null gelegen hatte. Diese Unternehmen verfolgen das Ziel, sich über mehrjährige Zeiträume der Unsicherheit erfolgreich aufzustellen – und nicht nur eine kurze Phase mit knapper Liquidität zu überbrücken. Sie benötigen Kapitalpartner, die ungeachtet der unerwarteten Aufs und Abs der Erholung zu einer Zusammenarbeit in der Lage sind, auch wenn nicht immer alles nach Plan läuft.

Obschon der genaue Verlauf der Erholung für die einzelnen Branchen und Unternehmen unklar ist, setzen wir sämtliche Hebel in Bewegung, um in Unternehmen zu investieren, die gemäß unserer langfristigen Prognose fundamental gut aufgestellt sind, auch wenn ihre Geschäftstätigkeit durch die Corona-Pandemie massiv und unmittelbar beeinträchtigt wurde. Im Großen und Ganzen konzentrieren wir uns auf Unternehmen, die sich zwar in einer äußerst prekären Lage befinden, die Krise unseres Erachtens aber aller Wahrscheinlichkeit nach überstehen sollten – einschließlich ausgewählter Anleihen aus den Bereichen Reisen, Konsum, Wohnimmobilien und Gesundheitswesen. Des Weiteren gehen wir vor- und nachrangige Positionen in Unternehmen ein, die nach unserer Auffassung weniger stark durch die Pandemie beeinträchtigt werden und sich in der gegenwärtigen Situation gut behaupten können.

PIMCO hat einen wesentlichen Vorteil, wenn es darum geht, sich an finanziellen Umstrukturierungen und Kapitallösungen zu beteiligen – oder diese anzuleiten –, um günstige Ergebnisse für unsere Anleger zu erzielen. Mit 65 Analysten für Unternehmensanleihen, die die einzelnen Branchen vertikal über die gesamte Kapitalstruktur hinweg abdecken, verfügen wir über umfassende Kenntnisse zu einzelnen Marktsegmenten und Unternehmen, die wir durch fortlaufendes Research ergänzen. In den letzten zehn Jahren konnten wir bei einigen der umfangreichsten und namhaftesten Umstrukturierungen eine Führungsrolle übernehmen und attraktive risikobereinigte Anlagerenditen erwirtschaften. Wir sind bestens positioniert, um uns an dem wachsenden Strom von Umstrukturierungen, die sich derzeit am Markt abzeichnen, zu beteiligen und sie zu unserem Vorteil zu nutzen.

Ähnliche Publikationen

5 Myths About Alternative Investments

Fünf Mythen rund um alternative Anlagen

Nicht alle Eigenschaften alternativer Anlageformen werden von den Anlegern weithin verstanden. Im Folgenden werden wir fünf gängige Fehleinschätzungen entmystifizieren.

Rechtliche Hinweise

Alle Investments enthalten Risiken und können an Wert verlieren. Anlagen am Anleihenmarkt unterliegen Risiken wie zum Beispiel Markt-, Zins-, Emittenten-, Kredit-, Inflations- und Liquiditätsrisiken. Der Wert der meisten Anleihen und Anleihenstrategien wird durch Zinsänderungen beeinflusst. Anleihen und Anleihenstrategien mit längerer Duration sind häufig sensitiver und volatiler als Papiere mit kürzerer Duration; die Anleihenpreise sinken in der Regel, wenn die Zinsen steigen, und das aktuelle Niedrigzinsumfeld erhöht dieses Risiko. Verringerungen der Kreditfähigkeit des Anleihenkontrahenten können zu einer niedrigeren Marktliquidität und einer höheren Kursvolatilität beitragen. Der Wert von Anlagen in Anleihen kann bei der Rücknahme über oder unter dem ursprünglichen Wert liegen. Anlagen in notleidende Unternehmen (sowohl Anleihen als auch Aktien) sind spekulativ und können mit höheren Ausfall-, Emittenten- und Liquiditätsrisiken einhergehen, wobei die Rückzahlung der Ausfallverpflichtungen mit einer hohen Ungewissheit verbunden ist; derartige Unternehmen können sich in einer Restrukturierung oder einem Konkursverfahren befinden. Private Credit beinhaltet die Anlage in nicht öffentlich gehandelten Wertpapiere, die dem Illiquiditätsrisiko unterliegen können. Portfolios, die in private Kredite investieren, können Fremdkapital aufnehmen und spekulative Anlagen tätigen, die das Risiko eines Verlusts der Anlage erhöhen. Das Managementrisiko bezeichnet das Risiko, dass von PIMCO verwendete Anlagetechniken und Risikoanalysen nicht die gewünschten Ergebnisse bringen und sich bestimmte Richtlinien oder Entwicklungen auf die Anlagetechniken auswirken, die PIMCO im Zusammenhang mit dem Management der Strategie zur Verfügung stehen.

Es wird keinerlei Gewähr dafür übernommen, dass die angegebenen Anlagestrategien in jedem Marktumfeld erfolgreich durchsetzbar und für alle Anleger angemessen sind. Anleger sollten daher ihre Möglichkeiten eines langfristigen Engagements insbesondere in Phasen rückläufiger Märkte überprüfen.

Diese Veröffentlichung beinhaltet Meinungs- und Überzeugungsäußerungen. Jegliche hierin geäußerten Einschätzungen stammen von PIMCO und entsprechen dem Stand zum angegebenen Datum, basieren auf Informationen, die PIMCO zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung standen, und können sich aufgrund von Markt- und anderen Gegebenheiten ohne vorherige Ankündigung ändern. Es wird keine Aussage darüber getroffen und keine Gewähr übernommen, dass diese Einschätzungen richtig sind. PIMCO ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren.

Diese Veröffentlichung gibt die Meinungen des Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung für ein bestimmtes Wertpapier, eine Strategie oder ein Anlageprodukt dar. Die hier enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten; es wird jedoch keine Gewähr übernommen.

PIMCO erbringt Dienstleistungen für qualifizierte Institutionen, Finanzintermediäre und institutionelle Anleger. Privatanleger sollten sich an ihren eigenen Finanzberater wenden, um die für ihre finanzielle Lage am besten geeigneten Anlageoptionen zu ermitteln. Dies ist kein Angebot an Personen in Rechtsgebieten, in denen dies ungesetzlich oder unzulässig ist. | PIMCO Europe Ltd (Handelsregister-Nr. 2604517) und PIMCO Europe Ltd - Italien (Handelsregister-Nr. 07533910969) werden im Vereinigten Königreich von der Financial Conduct Authority (12 Endeavour Square, London E20 1JN) zugelassen und beaufsichtigt. Die Zweigniederlassung Italien wird zusätzlich von der Commissione Nazionale per le Società e la Borsa (CONSOB) gemäß Artikel 27 des italienischen konsolidierten Finanzgesetzes beaufsichtigt. Die Dienstleistungen von PIMCO Europe Ltd sind nur für professionelle Kunden, wie im Handbuch der Financial Conduct Authority definiert, nicht aber für Privatanleger, die sich nicht auf die vorliegende Mitteilung stützen sollten, erhältlich. | PIMCO Europe GmbH (Handelsregister-Nr. 192083, Seidlstr. 24-24a, 80335 München, Deutschland), PIMCO Europe GmbH Italian Branch (Handelsregister-Nr. 10005170963) und PIMCO Europe GmbH Spanish Branch (N.I.F. W2765338E) sind in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) (Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt am Main) gemäß § 32 des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG) zugelassen. Die Zweigniederlassungen Italien und Spanien werden zusätzlich beaufsichtigt von der Commissione Nazionale per le Società e la Borsa (CONSOB) gemäß Artikel 27 des italienischen konsolidierten Finanzgesetzes bzw. von der Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV) gemäß den in den Artikeln 168 und 203 bis 224 und in Teil V Abschnitt I des spanischen Gesetzes über Wertpapiermärkte (LSM) sowie den in den Artikeln 111, 114 und 117 des Königlichen Dekrets 217/2008 festgelegten Verpflichtungen. Die Dienstleistungen von PIMCO Europe GmbH stehen nur professionellen Kunden, wie in § 67, Absatz 2 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) definiert, zur Verfügung. Sie stehen Privatanlegern nicht zur Verfügung, und diese sollten sich nicht auf die vorliegende Mitteilung verlassen. | PIMCO (Schweiz) GmbH (registriert in der Schweiz, Handelsregister-Nr. CH-020.4.038.582-2), Brandschenkestrasse 41, 8002 Zürich, Schweiz, Tel.: +41 44 512 49 10. Die von PIMCO (Schweiz) GmbH angebotenen Dienstleistungen und Produkte sind nicht für Privatanleger erhältlich. Diese sollten sich nicht auf die vorliegende Mitteilung verlassen, sondern sich mit ihrem Finanzberater in Verbindung setzen. | Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil dieser Publikation in irgendeiner Form vervielfältigt oder in anderen Publikationen zitiert werden. PIMCO ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und weltweit eine Marke von Allianz Asset Management of America L.P. ©2020, PIMCO.

CMR2020-1021-PC490_69565

5 Myths About Alternative Investments
XDismiss Next Article
Small Germany Flag

DE

unidentified

[Ändern]

Abonnieren
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.